Atomkraft und die Mär von der Stromlücke

Der Kreisverband Greifswald-Uecker-Peene von Bündnis 90 / Die Grünen spricht sich entschieden gegen alle Gedankenspiele aus, den Atomausstieg zu beenden. Weder hat sich seit Beginn des Atomausstiegs irgendetwas an der Gefährlichkeit der Technik geändert, noch ist man einer Lösung des Problems der Endlagerung des Atommülls auch nur einen winzigen Schritt näher gekommen.

Die von den Energiekonzernen und ihren Lobbyisten heraufbeschworene „Stromlücke“ existiert weder heute, noch wird sie in der Zukunft eintreten. Die vorhandenen Kapazitäten und die bereits im Bau befindlichen und genehmigten Kraftwerke decken den Strombedarf auch über das Jahr 2020 hinaus.

In Mecklenburg Vorpommern ist die Bilanz zwischen Energieerzeugung und Verbrauch im wesentlichen ausgeglichen. Auch ohne weitere Kraftwerke ist das Land bereits seit 2006 auf dem Weg zum Energieexporteur. Ebenso wie die Bundesrepublik insgesamt, die mit stetig steigender Tendenz bereits seit Jahren Strom ins europäische Ausland exportiert.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.