Energieerzeugung mit grüner Kohle

Bioabfall zu kompostieren, ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Die Kompostierung von Bioabfall ist mit einem erheblichen Energieverlust verbunden, da die freiwerdenden Wärmemengen an die Umgebung abgegeben werden. Das beim biologischen Abbau entstehende CO2 gelangt somit ohne weitere Energienutzung in die Atmosphäre. Im Rahmen eines von der EU geförderten Projektes werden Mitarbeiter des Greifswalders Professors Dr. Manfred Jürgen Matschke die Wirtschaftlichkeit einer speziellen Biogasanlage für die Stadt Greifswald untersuchen.

Wir wünschen Ihnen ein gutes Gelingen.

http://www.pressetext.de/news/100430030/eu-projekt-untersucht-biomuell-als-stromquelle/

Ein Kommentar bei „Energieerzeugung mit grüner Kohle“

  1. Manfred Peters sagt: Antworten

    Wettbewerb oder Ergänzung der u. a. schon im Februar in der Bürgerschaft vorgestellten Ideen?
    Wer koordiniert die Initiativen?
    http://www.ostsee-zeitung.de/ozdigital/archiv.phtml?param=news&id=2690800
    Auszug:
    „… In Vorpommern stehen nach Angaben der Greifswalder Landschaftsökologen 7000 Hektar Feuchtgebiete für den Anbau von Energiegräsern wie Schilf zur Verfügung“, begründet Dr. Jörn Kasbohm. Er arbeitet gemeinsam mit Birgit Socher an der Verwirklichung der Vision einer energieautarken Region. …
    „Ein kleineres Heizwerk könnte kurzfristig auf Biomassefeuerung umgestellt werden“, ergänzt Dr. Wendelin Wichtmann, Geschäftsführer des Instituts für dauerhaft umweltgerechte Entwicklung von Naturräumen der Erde (DUENE e. V.) in Greifswald. Denn die Landwirte, die nach wie vor wegen einer Förderung Moore als Grünland nutzen, haben oft keine Verwendung für die anfallende Biomasse.
    Dr. Kasbohm hat ein erstes Gedankenkonzept für einen Synergieverbund „Stadt-Stadtwerke“ entwickelt, das Fördermöglichkeiten und Gesetze, die die Vergütung alternativer Energien lukrativ machen, zu Grunde legt. Dazu gehören die Nutzung von Grünschnitt, Klärschlamm, Forstabfällen und Energiegras. …“
    Haus- und Kleingärtner als dezentrale „Kompostierer“ könnten die Behauptung zum Energieverlust so nicht durchgehen lassen. Ohne ins Detail zu gehen, ich leite die Wärme des Komposthaufens in die Wurzeln meiner Pflanzen auf dem Komposthaufen um. Das ist nicht neu und wird seit Jahren in allgemeinen Gartenratgebern propagiert. Es gäbe noch weitere Einwände, die sicher im Forschungsprojekt beachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.