Stellen Sie sich vor…

„Stellen Sie sich vor, ein Weltkonzern deutscher Herkunft trifft mit dem Bundesfinanzministerium eine geheime Verabredung. Danach soll die Bundeskasse die Schulden eines mittelständischen Unternehmens in Höhe von fast zehn Milliarden Euro übernehmen, damit dieses seine Schulden bei dem Großkonzern bedienen kann.“

[…]

„Aber die Geschichte ist nicht erfunden, sondern hat sich vor unser aller Augen genauso abgespielt. Denn genauso hat die Deutsche Bank im Juli 2007 erst die Düsseldorfer Mittelstandsbank IKB in die Pleite gedealt und sich dann ihre vom Ausfall bedrohten Kredite über die KfW aus der Bundeskasse erstatten lassen. Ein Vortrag von Harald Schumann auf dem Grünen Demokratiekongress in Mainz, am 13. März 2011.“

Gefunden auf den NachDenkSeiten. Hier der Link zum Vortrag.

Ein Kommentar bei „Stellen Sie sich vor…“

  1. Manfred Peters sagt: Antworten

    Stellen Sie sich vor, dass „der ehemalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück am 30. Juni 2011 in der Aula der Universität Greifswald einen Vortrag zum Thema „Aktuelle Chancen und Gefahren für öffentliche Haushalte hält“.
    http://idw-online.de/pages/de/news429453
    Der Peer Steinbrück, der für die im Beitrag beschriebenen Fehlentscheidungen hauptverantwortlich war und der sich anschickt Kanzlerkandidat der SPD zu werden.
    „Die Systemfrage ist gestellt – sichtbar an der Entscheidung über den SPD-Kanzlerkandidaten durch die Finanzwirtschaft: Peer Steinbrück“
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=9830

    Und jetzt stellen Sie sich auch noch vor, dass die politische Opposition in Greifswald (Linke, Grüne) offensichtlich daran überhaupt keinen Anstoß nimmt!
    Zumindest 3 Personen + Anonyme Kommentatoren in der Region haben ein Problem mit der Vorstellung – des Kanzlerkandidaten!
    http://ostsee-zeitung-blog.blogspot.com/2011/06/uberflussige-getarnte-berichtigung.html

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.