Netzbetreiber Tennet warnt vor Netz-Engpässen in Norddeutschland

Laut dem Netzbetreiber Tennet steht das Stromnetz durch die Anbindung von Offshore-Windparks an seinen Grenzen. Tennet hatte im vergangenen Jahr das frühere Stromnetz von E.on übernommen – und muss nun alle Windparks in der Nordsee anschließen. Der Netzbetreiber rechnet für 2016 mit vier Prozent Windstrom von Offshore-Windparks im deutschen Erzeugungsmix, so dass dieser wegen des stetigen Ausbaus von Offshore-Windparks Tennet an die Grenzen ihrer Ressourcen angelangt ist.

Des Weiteren machte Herr Pro. Dr.-Ing. Bruno Braun in dem Magazin „Der Gemeinderat“ vom letzten Monat darauf aufmerksam, dass bis zum Jahre 2020 die erforderlichen Speicherkapazitäten um das 50-fache ausgebaut werden müssen. Dieses forderte auch der Wirtschaftsrat der CDU. Laut dem Landesvorsitzenden Herrn Mau sind rund 400 weitere Pumpspeicherwerke notwendig, um die Energiewende sicherzustellen.

Schreibe einen Kommentar