Vattenfall versenkt keine Milliarden mehr?

Laut der FTD wird der Energieversorger Vattenfall nicht mehr Milliarden in die CCS-Technologie zur Abscheidung Kohlendioxid aus Kohlekraftwerken versenken. Die Anlage zur Abscheidung von Kohlendioxid sollte 1,5 Milliarden kosten und bis zum Jahre 2016 in Betrieb gehen. Vattenfall begründet den Ausstieg aus CCS-Technologie damit, dass das Projekt nicht von der Politik unterstützt wird. Vielmehr wird Vattenfall erkannt haben, dass die Abscheidung von Kohlendioxid extrem unwirtschaftlich ist.

Bei der wirtschaftlichen Bewertung der CCS-Technologie zeigt sich, dass bei der Abscheidung von Kohlendioxid die elektrische Leistung eines Kohlekraftwerkes um 15% abnimmt. Bei einem Erzeugerpreis eines Kohlekraftwerkes von 3,35 ct/kWh steigt der Erzeugerpreis bei 15% auf 3,85 ct/kWh. Vergleicht man diese Erzeugerpreise mit den von Windkraftanlagen, die inzwischen bei 2,9 bis 4,6 ct/kWh liegen, ist bei Vattenfall die wirtschaftliche Vernunft wieder eingekehrt.

Schreibe einen Kommentar