Schweriner Weg ohne die AfD…

Hatten wir uns in der letzten Sitzung der Fraktion SPD-Grüne im Kreistag V-G noch darauf verständigt, mit einer interfraktionellen Vereinbarung den Schweriner Weg zähneknirschend auch mit der AfD zu gehen, so hat die AfD sich auf der Kreistagssitzung entschieden andere Wege zu gehen.

Will die Afd aus Protest den Weg der demokratischen Fraktionen und Mitglieder im Kreistag nicht mitgehen? Hofft sie so, in Zukunft auch die restlichen NPD-Wähler auf ihre Seite zu ziehen?

Nicht nur, dass man die Anträge der NPD mit Stimmen unterstützt. Nein, die AfD stellt sich auch inhaltlich hinter die Anträge und bleibt dabei bei dem simplen Verweis auf die angebliche Rechtswidrigkeit von Kirchenasyl. Im gleichen Atemzug lehnt man -im Gegensatz zur Bundespartei- eine Ausgrenzung der NPD mit dem Verweis auf die Zuständigkeit des Bundesverfassungsgerichts ab.
Gerade von Herrn Jesse und Herrn Manthei wäre hier mehr zu erwarten, da sie aus ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als auch ihrer beruflichen Praxis die Grenzen des Rechtsstaates kennen sollten. Vielleicht ist dieses Argument aber auch nur ein Deckmäntelchen für ihre eigentliche Gesinnung? Traurig…

Tobias Linke

Tobias ist Mitglied der LAG Energie und war von November 2012 bis Januar 2015 Schatzmeister des Kreisverbandes.

Letzte Artikel von Tobias Linke (Alle anzeigen)

Bildquellen

  • Tobias Linke – Porträt: Bildrechte beim Kreisverband

3 Kommentare bei „Schweriner Weg ohne die AfD…“

  1. Ich schätze den Orgelbauer Johann Gottfried Silbermann. Ihm wird das Zitat „Das Werk macht den Meister“ zugerechnet. Der Klang eines guten Instrumentes entspringt aus der Einigkeit seiner Erbauer. Die Mißtöne rund um AfD regen zum Nachdenken an. Man gibt sich demokratisch, ignoriert Freiheit und Einigkeit, setzt auf eigene Wege. Mangels profetischer Fähigkeiten reicht mein Blick nur bis VOR die Stirn der Akteure. Alle haben das Recht, Probleme an zu packen, und zum Wohle der Wählerschaft mit hoch gekrempelten Ärmeln an der Lösung mit zu wirken. Ob das gepackt wird? Wir dürfen gespannt sein! Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt, aber man muss laufen wollen und können. Sprechblasen vom Rand trüben den klaren Blick nach vorn und behindern die Ankunft im Ziel.

  2. Nur ganz kurz: und warum kritisierte Suhr den Russlandtag in M/V und wer wird von welchen Parteien in der Ukraine unterstützt?
    Ich will gar nicht weiter ausholen, aber diese Doppelmoral ist für mich unverständlich.

Schreibe einen Kommentar