Wir sind auf einem guten Weg unsere Alleen zu verlieren…

Kristin Wegner

Wie aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Kreistagsfraktion von SPD/GRÜNE hervorgeht, ist der Alleenbestand im Landkreis Vorpommern-Greifswald weiterhin stark gefährdet. „Die Landesverfassung enthält einen Auftrag zum Alleenschutz, den der Landkreis Vorpommern- Greifswald und das Land Mecklenburg-Vorpommern mit Blick auf die aktuelle Bestandsentwicklung nicht erfüllt,“ so Kristin Wegner, grüne Kreistagsabgeordnete.
Zuständig für das Nachpflanzen von Bäumen entlang von Landes- und Bundesstraßen war bis 31.12.2014 das Straßenbauamt Stralsund, welches dem Land Mecklenburg-Vorpommern unterstellt ist, teilte die Kreisverwaltung mit. Zum 31.12.2013 bestand seitens des Straßenbauamts Stralsund die Verpflichtung 6675 Bäume im Altkreis Ostvorpommern nachzupflanzen. Diese „Baumschulden“ sollen durch eine Zahlung von 4,9 Mio. Euro in den Alleenfonds getilgt werden, was bedeutet, dass diese Bäume an Bundes- und Landesstraßen nicht nachgepflanzt werden. Das Geld steht dann den Landkreisen und Gemeinden des Zuständigkeitsbereichs für die Pflanzung von Alleebäumen an Kreis- und Gemeindestraßen zur Verfügung. Für den Landkreis Vorpommern-Greifswald wären das rein rechnerisch 2,4 Mio Euro, die für Pflanzungen und Baumpflege an Kreis- und Gemeindestraßen zur Verfügung stehen. Allerdings sind bis dato erst zehn Prozent der Summe geflossen. Seit dem 1.1.2014 sind aktuell wieder „Baumschulden“ in Höhe von 872 Bäumen an Bundes- und Landesstraßen entstanden. Um die Mittel aus dem Alleenfonds im Landkreis Vorpommern-Greifswald für Alleenschutzmaßnahmen zu nutzen, müsste laut der Antwort auf die Anfrage, der Personalbestand der Unteren Naturschutzbehörde aufgestockt werden, um entsprechende Maßnahmen planen und umsetzen zu können. „Das bedeutet, dass an Landes- und Bundesstraßen die Alleen für immer verschwinden.“ kritisiert Kreistagsmitglied, Kristin Wegner.

Entlang von Kreis- und Gemeindestraßen ist der Landkreis für das Nachpflanzen von Alleebäumen zuständig. Auch auf diesen Straßen ist das Defizit der Nachpflanzungen in den letzten zwei Jahren um 600 auf 2822 Bäume gestiegen. Dies steht im Widerspruch zu den Aussagen des Dezernenten Herrn Hasselmann, der in der Kreistagssitzung vom 23.2.2015 auf eine Bürgerinnenanfrage mitteilte, der Landkreis sei auf einem guten Weg, was den Abbau der Baumschulden angeht. Erst durch die Anfrage der SPD/GRÜNEN Kreistagsfraktion wird deutlich, dass der Landkreis seine Verpflichtung, die Straßenbäume nachzupflanzen, nicht erfüllt. Entsprechende Gelder sind im Haushalt explizit dafür nicht eingeplant. Das bedeutet, dass die Alleen, die laut Landesverfassung besonders geschützt werden müssen, in unserem Landkreis bald verschwinden.
„Alleen sind ein wichtiges Element unserer Kulturlandschaft. Bei Nachpflanzungen sollte insbesondere auch auf die Artenvielfalt geachtet werden. Wir fordern die Landesregierung und die Landrätin auf, die Verpflichtung der Landesverfassung zum Alleenschutz ernst zu nehmen, und die Behörden finanziell und personell so auszustatten, dass die Aufgabe erfüllt werden kann.“ so SPD Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Imkervereins Anklam und Umgebung Uwe Schulz.

Kristin Wegner

Kristin ist Mitglied der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Forum 17.4 und vertritt dort unsere Interessen unter anderem im Umweltausschuss. Von November 2012 bis Januar 2014 war sie Mitglied des Kreisvorstandteams.

Bildquellen

  • Kristin Wegner: Bildrechte beim Kreisverband

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.