Timo Pfarr #TeamTimo für Wahlkreis 16

Team Timo #btw17 #wk16
Team Timo #btw17 #wk16

Bei der Aufstellungsversammlung zur Wahl des Direktkandidaten für den Wahlkreis 16 am 21.2.2017 im Anklamer Demokratiebahnhof kamen die Mitglieder von Bündnis90/ Die Grünen der Kreisverbände Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald zusammen um gemeinsam einen Kandidaten zu wählen. Zur Wahl stellten sich Timo Pfarr aus Greifswald und Ralf-Peter Hässelbarth aus Neubrandenburg. Nach den engagierten Bewerbungsreden beider Kandidaten wählten die Mitglieder Timo Pfarr zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 16. „Wir freuen uns sehr auf einen gemeinsamen Wahlkampf mit Timo und sehen diesem spannenden Sommer positiv entgegen“ so Christoph Oberst, Mitglied des Kreisvorstandes VG. „Mit Timo haben wir einen engagierten Wahlkämpfer gewählt, der einen jungen und erfrischenden Wahlkampf verspricht.“ so Jutta Wegner, Mitglied des Vorstandes Mecklenburgische Seenplatte. “Ich freue mich, dass wir die Wahl zwischen mehreren Kandidaten hatten und so ein Zeichen für gelebte Demokratie setzen konnten.”

Wir danken Ralf-Peter herzlichst für seine Kandidatur und wünschen Timo viel Kraft und Mut für die kommende Zeit. Timo Pfarr selbst meint: „Ich bin zuversichtlich für den Wahlkampf, denn mit meinen Kernthemen Alleenschutz, Tourismus, Verkehr und Massentierhaltung spreche ich viele Wählerinnen und Wähler an“. Der Wahlkreis 16 umfasst das Gebiet zwischen Neubrandenburg, Anklam, Loitz, Pasewalk, Usedom und Uecker-Randow. 

Christoph Oberst

Christoph Oberst

Christoph ist Geschäftsführer des Kreisverbands, Mitglied der Greifswalder Bürgerschaft und Geschäftsführer der Kreistagsfraktion.
Christoph Oberst

Ein Gedanke zu „Timo Pfarr #TeamTimo für Wahlkreis 16

  1. Sehr geehrter Herr Pfarr,

    wir sind eine seit dem 05.02.2016 bestehende Bürgerinitiative in Wilhelmsburg (Amt Torgelow – Ferdinandshof), die sich zur Aufgabe gemacht hat, gemeinsam mit dem Dorfverein „Freie Friedländer Wiese“ Wilhelmsburg e.V. dafür zu sorgen, dass der gesamte Bereich der Friedländer Großen Wiese auch künftig frei von Windkraftanlagen bleibt.
    Die Artenvielfalt und Einmaligkeit der Friedländer Großen Wiese gilt es zu schützen.
    Allein 98 Arten von gefährdeten Brutvögeln ( ohne Galenbecker- und Putzacher See), davon befinden sich 29 Arten auf der Roten Liste, gibt es in der FGW. Rotmilan, Fischadler, Seeadler, Schreiadler sind hier beheimatet. Die gesamte Friedländer Wiese dient als Brut-und Raststätte, sowie als Zwischenstation von diversen Zugvögeln. Sie sind Auffangbecken östlicher und nördlicher Vogelarten während des Zuggeschehens. In Spitzenzeiten halten sich bis zu 100 000 Großvögel, wie Grau-und Silberreihern/ Singschwäne/ Gänse in dem Bereich Friedländer Große Wiese auf.
    Ca. 25 000-35 000 Kraniche nutzen die Friedländer Große Wiese als Schlaf-und Futterplatz.

    Wie Ihnen sicher bekannt sein wird, beinhaltet der aktuelle Entwurf der einschlägigen Regionalplanung u.a. das Windeignungsgebiet 35/2015, welches vollständig in diesem Bereich liegt. Dies, obwohl hunderte von Einwendungen gegen diese Planung erhoben wurden und nahezu alle betroffenen Gebietskörperschaften, Naturschutzbehörden und Naturschutzverbände sich qualifiziert entschieden gegen die Bebauung der Friedländer Großen Wiese mit Windrädern ausgesprochen haben.
    Dazu kommt das Windeignungsgebiet 34/2015, welches sich ebenfalls in der Friedländer Großen Wiese befindet. Hier liegt bereits ein Bauantrag beim Stalu MS vor.
    In Vorbereitung einer Wahlempfehlung an unsere Mitglieder und Sympathisanten erbitten wir von allen Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 016 eine Stellungnahme zu dieser Regionalplanung.
    Wir möchten gezielt wissen, wie Sie persönlich zu einer Bebauung der Friedländer Großen Wiese mit Windkraftanlagen stehen und wären für eine eindeutige Stellungnahme ohne Wenn und Aber dankbar.
    Falls Sie gemeinsam mit uns eine solche Bebauung dezidiert ablehnen, bitten wir weiter um Mitteilung, ob und gegebenenfalls wie Sie diese Auffassung in Ihrer Partei bislang vertreten haben und ob und in welcher Form Sie dies auch nach der Bundestagswahl fortsetzen werden.
    Wir sind uns dabei natürlich darüber im Klaren, dass Sie sich für ein Bundestagsmandat bewerben und somit im Falle des Wahlerfolgs zumindest keinen direkten Einfluss auf derartige in erster Linie landespolitische Themen haben werden.
    Als örtlicher Kandidat Ihrer Partei werden Sie aber nach unserer Überzeugung unabhängig davon auch weiterhin nicht unerheblichen Einfluss auf die örtlichen Parteigremien haben und somit auch die Landespolitik zumindest mittelbar beeinflussen können.

    Mit freundlichen Grüßen
    i.A. Thea Funk
    Bürgerinitiative und Dorfverein “Freie Friedländer Wiese“ e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.