Braune Hetze in Ueckermünde – Aufruf zu friedlichem Gegenprotest

Liebe Mitglieder, Freund_innen & Sympathisant_innen,

Am Samstag 22.03. 2014 findet in Ueckermünde unter dem Deckmantel einer Bürgerinitiative „Schöner und sicherer Wohnen“ eine Demonstration gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in Ueckermünde statt. Ängste und Vorurteile sollen geschürt werden.
Die Stadt Ueckermünde und die Evangelische Kirche Ueckermünde Liepgarten haben für die Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr in der Belliner Straße vor der Kreuzkirche ein Demokratiefest angemeldet. Auch das Bündnis Vorpommern:weltoffen, demokratisch, bunt wird mit einer Mahnwache vor Ort sein.
Wir Bündnisgrüne unterstützen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ueckermünde, den Nazis die Stirn zu bieten, und rufen zur Teilnahme am Demokratiefest und zu friedlichen Protesten gegen die Hetze der braunen Bürgerinitiative auf.

Kristin Wegner

Kristin ist Mitglied der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Forum 17.4 und vertritt dort unsere Interessen unter anderem im Umweltausschuss. Von November 2012 bis Januar 2014 war sie Mitglied des Kreisvorstandteams.

4 Kommentare bei „Braune Hetze in Ueckermünde – Aufruf zu friedlichem Gegenprotest“

  1. Bei allem Respekt für diesen Aufruf, ich stelle mir gerade nur vor, K. Eckardt wird zu dieser Veranstaltung geladen und jemand fragt sie, was Faschisten von Faschisten unterscheidet.
    Ich habe mir die Beiträge auf Facebook zur Fotomontage (Wagenknecht) durchgelesen.
    Eine Distanzierung von derart billigen Aktionen wäre angebracht.
    Ich bin fassungslos.

  2. Alexander Krüger sagt: Antworten

    Hallo Frau Bieck,

    Wie sie bereits in Ihrer Kommentierung zum Artikel “ Gruene Landesdelegiertenkonferenz“ feststellten, gibt es auch bei den Grünen unterschiedliche Ebenen, mit unterschiedlichen Auffassungen. Mir steht es nicht zu für andere Menschen und deren Beweggründe zu sprechen, möchte aber klarstellen, dass wir im Kreis Vorpommern Greifswald, die Aktionen der Bündnisse gegen Rechts unterstützen und ein breites Engagement wollen. Schade, dass sie bei einem so wichtigem und sensiblen Thema die Problematik im Umgang mit dem Plakat ins Felde führen. Mir ist bewusst, dass das Verhalten einiger Leute für Iritationen sorgt. Ich habe meine persönliche Meinung zu der von Ihnen gemeinten Aktion. Ich heiße diese nicht gut und bin der Auffassung, dass diese den Grünen auf kommunaler Ebene nicht zutunlich ist.
    MbG Alexander Krüger

  3. Hallo Herr Krüger,

    ich glaube Ihnen gerne, aber sorgt das nur für „Irritation“, da haben Sie sich sehr zurückhaltend ausgedrückt.

    Schade, wirklich schade, aber ich habe keine Lust mehr, denn ich erkenne, daß auch hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

    Übrigens verlinkt der Spiegelfechter, wie die Partei, die auch von den Grünen in der Ukraine unterstützt wird, ein Video, daß zeigt, wie Menschen zu einer Unterschrift gezwungen werden.

    Wenn es Ihnen nicht zusteht, für andere Menschen und deren Beweggründe zu sprechen, weil sie mal eben K.E. heißen und ganz oben auf der Grünen Welle spielen, dann hören Sie auf, hier unten das zu wollen. Das passt einfach nicht.

  4. Herr Krüger, eine kleine Anmerkung will ich noch machen. Es geht nicht nur um das Plakat. Es geht auch um die Rede von K.E. im Bundestag.

    Ich habe auch auf der Seite Ihres Bündnisses gegen rechts etwas gestöbert. Ein Satz gefällt mir sehr gut, sinngemäß: Wer dazu schweigt, ist dafür.

    Mir ist auch nicht entgangen, daß Herr Sellering in einer Landespressekonferenz angekündigt hat, einen Rußland-Tag in MV veranstalten zu wollen.
    Herr Suhr von den Grünen in MV hält das für ein völlig falsches Signal in der jetzigen Situation, nachzulesen auf der Homepage.

    Selbst wenn Putin in der Ukraine dazwischenhaut, um den Faschisten und den Faschisten-Kumpels wieder das Ruder aus der Hand zu nehmen, ja um Himmels Willen wäre denn daran falsch?

    Was haben Grüns unternommen und für die Wahlen geworben, damit keine Rechten in den Landtag einziehen sollen?!

    Wie wurde hier ein CDU-Politiker mit eine Gewehrpose auseinandergepflückt?!

    Dirk Müller hat es in seiner Rede gut ausgedrückt: Es geht um Gas usw.

    Grüns in M/V schweigen zur Übergangsregierung in der Ukraine.

    Nun denn, Gutes Gelingen in Ueckermünde.

Schreibe einen Kommentar