Recup-Becher: GRÜNER Erfolg in Greifswald

Greifswalder Recup Bechr

Das Greifswalder Recup-System gewinnt in diesem Jahr den Umweltpreis des Landtags.
Das Pfandbecher-System geht zurück auf eine Beschlussvorlage der bündnisgrünen Bürgerschaftsfraktion im Frühjahr 2017. Darin wurde die Verwaltung aufgefordert, in Zusammenarbeit mit der Greifswald Marketing GmbH GMG, ein Mehrwegbechersystem, einen sog. „Greifswalder Pott“ in der Stadt einzuführen.

„Wir freuen uns, dass die Verwaltung und die GMG den Beschluss so schnell und effektiv umgesetzt haben“, so Alexander Krüger, Vorsitzender der Bürgerschaftsfraktion B.90/DIE GRÜNEN. Krüger weiter: „Die Ehrung durch den Landtag zeigt, dass die GRÜNE Politik in Greifswald überregional Anerkennung findet und überzeugt. Viel wichtiger aber ist, dass das Pfand-System in Greifswald funktioniert und sogar schon etliche Nachahmer gefunden hat. Denn damit lässt sich ein großer Teil des Mülls vermeiden, der unsere städtischen Mülleimer zum Überquellen bringt und der Umwelt schadet.“

Die Bündnisgrünen gehen davon aus, dass die mit dem Hauptpreis verbundenen 5000 Euro auch wieder in den Umweltschutz investiert werden. „Damit lässt sich das Recup-System weiter von städtischer Seite unterstützen oder das Geld könnte in die Anschaffung eines weiteren Lastenrades investiert werden“, schlägt Krüger vor.

Auch in Wolgast arbeiten neu gewählte Kommunalvertreter von B90/DIE GRÜNEN an der Einführung von entsprechenden Mehrwegsystemen, um damit die Umwelt zu entlasten.

Christoph Oberst

Christoph ist Geschäftsführer des Kreisverbands, Mitglied der Greifswalder Bürgerschaft und Geschäftsführer der Kreistagsfraktion.
Christoph Oberst

Bildquellen

  • Recup Greifswald: Bildrechte beim Kreisverband

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.