„Energiewende nicht kentern lassen“

Grüne aus Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald bei der Energiewendedemo in Berlin am 10.5.2014
Grüne aus Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald bei der Energiewendedemo in Berlin am 10.5.2014
Grüne aus Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald machen in Berlin auf Erdölförderpläne am Bodden aufmerksam

Die Bundesregierung bremst die Energiewende aus, werden die Pläne das Erneuerbare Energien Gesetz zu novellieren, umgesetzt. Deshalb sind am 10. Mai in Berlin ca. 12000 Menschen für einen schnellen Ausstieg aus der Atomenergie, für ein Ende des Braunkohleabbaus, gegen riskante Erdgas- und Erdölförderung und für eine Dezentralisierung und Demokratisierung der Energieversorgung auf die Straße gegangen. Die Energiewende muss zügig und konsequent umgesetzt werden!
Auch Mitglieder aus den GRÜNEN Kreisverbänden Vorpommern-Rügen und Vorpommern Greifswald waren dabei, und haben insbesondere auf die aktuellen Pläne, in Saal am Bodden mit der umstrittenen Methode des Hydraulic Fracturing in Horizontalbohrungen Erdöl zu fördern, aufmerksam gemacht. In Saal wird höchstwahrscheinlich Ende Mai zum ersten Mal seit drei Jahren in Deutschland wieder gefrackt. Nähere Informationen dazu finden sich hier .

Grüne aus Vorpommern Rügen und Vorpommern-Greifswald am 10.5.2014 in Berlin bei der Energiewendedemo
Grüne aus Vorpommern Rügen und Vorpommern-Greifswald am 10.5.2014 in Berlin bei der Energiewendedemo

Kristin Wegner

Kristin ist Mitglied der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Forum 17.4 und vertritt dort unsere Interessen unter anderem im Umweltausschuss. Von November 2012 bis Januar 2014 war sie Mitglied des Kreisvorstandteams.

Bildquellen

  • 2014-05-10 14.24.14: fcze
  • 2014-05-10 14.24.43: fcze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.