Archiv der Kategorie: Bildung

Windradbesteigung

Wie funktioniert ein Windpark, wie ein Windrad? Alle, die sich ein eigenes Bild machen wollen, laden wir zur Besichtigung und Besteigung eines Windrades im Windpark Mistorf-Groß Schwiesow ein.
Im Inneren des Windrades geht es an einer senkrechten Leiter hoch bis zur Gondel in 80m Höhe. Diese ist so groß wie ein Bus und bietet 20 Personen Platz. Dort erläutert Johann-Georg Jäger, Sprecher des Landesverbandes der Grünen MV, Funktion und Technik des Windrades. Der Aufstieg dauert ca. 30 Minuten und ist für Kinder ab 10 Jahren und für alle Menschen mit entsprechender Konstitution geeignet.

Ein Ereignis, das es nicht alle Tage gibt!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Daher ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich: info(at)gruene-vg.de oder persönlich bzw. telefonisch im Grünen Büro Greifswald. Die Besteigung ist kostenlos, die Anreise erfolgt auf eigene Faust. Bei Bedarf helfen wir bei der Organisation von Fahrgemeinschaften ab Greifswald.

Wann: 10. Juni, 11Uhr
Wo: Windpark Mistorf-Groß Schwiesow
Eintritt frei, Anmeldung unter info(at)gruene-vg.de

Bildquellen

  • Windradbesteitung_10.Juni: pixum.de

Warum eine reformpädagogische staatliche Schule unterstützenswert ist!

Gestern Abend fand im Greifswalder Rathaus die Veranstaltung „eine Neue Schule für Greifswald – Reformpädagogik in einer staatlichen Schule“ statt. Organisiert hatte diese eine Intiative bildungsinteressierter Menschen. Podiumsgäste waren Christina Molle und Martin Plant (ehemalige und aktueller  Schulleiter*in der staatlichen Jenaplanschule Rostock), Camille Schneider, ehemalige Schulsprecherin der Jenaer Jenaplanschule sowie Carola Felkl vom Schulverwaltungsamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald (auf dem Foto von links nach rechts).

Gekommen sind 70 Eltern, Lehrkräfte, Schulleiter, Professoren und Kommunalpolitiker*innen und es entspann sich eine mehr als zwei Stunden währende inspirierende, teilweise konstruktiv hinterfragende Diskussion.

Hintergrund ist, dass die Greifswalder Bürgerschaft aufgrund steigender Schüler*innenzahlen beschloss, ein neue Grundschule zu bauen. Ein sehr schöner Anlass also, darüber nachzudenken, wie Schülerinnen und Schüler an dieser Schule lernen sollen.

Reformpädagogik und staatliche Schule – passt das zusammen?  Ich verstehe freie Schulen, die ja oft, aber auch nicht immer reformpädagogisch arbeiten, als Reformmotoren für das Schulwesen überhaupt. Deswegen ist es jedes Mal begrüßenswert, wenn Schulen – egal in welcher Trägerschaft – und alle an Schule Beteiligten sich Gedanken über ein Schulkonzept machen, evaluieren, hinterfragen und weiterentwickeln. Gerade von diesem Diskurs in einer vielfältigen Bildungslandschaft profitieren sowohl Schüler*innen als auch Lehrkräfte und letztlich die ganze Gesellschaft.

In Greifswald gibt es eine gegenüber unterschiedlichen reformpädagogischen Konzepten sehr aufgeschlossene Elternschaft: mehr als 20 % der Schüler*innen besuchen die vier freien allgemeinbildenden Schulen. Und auch die Jenaplanpädagogik hat in Greifswald eine lange Tradition, denn bis zum Jahr 2010 gab es auf der Insel Riems eine solche staatliche Schule, die jedoch ihren Betrieb aufgrund zurückgegangener Schülerzahlen einstellen musste. Die Riemser*innen besuchen seitdem innerstädtische Schulen.

Andererseits gibt es auch nicht DAS eine staatliche Schulkonzept. Es gibt staatliche Montessorischulen (z.B. in Stralsund oder Potsdam), staatliche Jenaplanschulen (die in Rostock erhielt 2015 sogar den Deutschen Schulpreis) und noch ganz andere reformpädagogisch arbeitende (Versuchs)schulen. Alle staatlichen Schulen eint, dass sie kein Schulgeld nehmen.

Fakt ist: ohne Reformpädagogik gäbe es immer noch den Rohrstock, würden 40 – 60 Schüler in einer Klasse von einem Lehrer ausschließlich frontal unterricht, gehörten Projektunterricht und fächerübergreifendes Lernen ins Reich der Phantasie. Schule – egal in welcher Trägerschaft – hat sich im vergangenen Jahrhundert enorm reformiert und wird es zukünftig tun. Die Bildungslandschaft in Greifswald ist sehr vielfältig, eine reformpädagogische Schule in staatlicher Trägerschaft würde sich da sehr gut einfügen!

Danke an Lucas Treise für die Fotos!

Bildungsreise zum Deutschen Bundestag

Bildungsreise zum Bundestag

Di. 23. und Mi. 24. Mai 2017
ab Stralsund über Greifswald und Pasewalk mit der Bahn

Es handelt sich um eine zweitägige politisch Bildungsfahrt, die Einblick in die Arbeit im Bundestag geben sowie dem Kennenlernen des politischen Berlins dienen. Auf dem Programm stehen beispielsweise der Besuch des Deutsche Bundestags im Reichstagsgebäude mit Teilnahme an einer Plenarsitzung bzw. einem informativen Vortrag über die Arbeitsweise des Bundestages, Besuche bei Bundesministerien, dem Bundesrat oder anderen Bundesinstitutionen, ein Gespräch mit dem Abgeordneten, eine Führung durch eine Gedenkstätte der jüngsten Zeitgeschichte sowie eine Stadtrundfahrt, orientiert an politischen Gesichtspunkten.

Wer mitfahren möchte, sollte an Bündnisgrüner Politik interessiert und mindestens 18 Jahre alt sein. Die Reise ist steuerfinanziert, d.h. die Kosten (für die Fahrt, Verpflegung und Übernachtung) werden bis auf eventuelle Eintrittsgelder vom Besucherdienst des Bundespresseamtes bezahlt. Die Unterbringung erfolgt im Hotel, grundsätzlich in Doppelzimmern. Sollte jemand schon einmal Gast einer solchen vollfinanzierten Bundestagsfahrt gewesen sein, ist eine nochmalige Teilnahme leider nicht möglich.

Anmeldung und weitere Informationen unter info(at)gruene-vg.de oder im Grünen Büro Greifswald.
Die Fahrt wird in Zusammenarbeit mit dem Wahlkreisbüro von MdB Harald Terpe organisiert.

Bildquellen

  • BildungsfahrtDBT: Pixum

Recycling statt Tonne – Ein Besuch auf dem Recyclinghof

29.3. Besuch auf dem Recyclinghof

Am: Mittwoch, 29. März, 10Uhr
Ort: GEG Recyclinghof Greifswald, Eckhardsberg 8/10
Um Anmeldung bis zum 27.03. wird gebeten: info@gruene-vg.de // 03834/8549122 oder direkt im Grünen Büro, Steinbeckerstr. 33/34 in 17489 Greifswald
Die Führung ist kostenfrei.

Wird der mühsam getrennte Hausmüll letztlich wirklich wieder zusammengekippt? Muss man Joghurtbecher tatsächlich abwaschen? Wie kann man seinen Restmüll durch richtiges Recycling reduzieren und somit bares Geld sparen?
Rund ums Recycling gib es viele Fragen und Mythen. Auf dem Recyclinghof der Greifswald Entsorgungs GmbH (GEG) wollen wir diesen auf den Grund gehen. Erfahren Sie bei einer Führung, wie ein Recyclinghof heute arbeitet und stellen Sie Ihre Fragen direkt den Fachleuten vor Ort.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich daher unbedingt bis zum 27. März an: Info@gruene-vg.de, 03834/2549122 oder direkt im Grünen Büro.

Bildquellen

  • Recyclinghof_Besuch: pixabay

Besuch Valerie Wilms, MdB zur Traditionsschifffahrt

6.1., 14Uhr – Weiße Düne

Bündnisgrüne Bürgerschaftsfraktion und der Kreisverband Vorpommern-Greifswald laden am 6. Januar 2017 alle Traditionsschiffer*Innen zum gemeinsamen Austausch mit MdB Frau Dr. Valerie Wilms auf die Weiße Düne, in den Greifswalder Museumshafen, ein. Beginn: 14Uhr.

Nachdem die Bündnisgrüne Fraktion erfolgreich einen Antrag zum Erhalt der Greifswalder Traditionsschifffahrt in die Bürgerschaft einbrachte, wollen wir nun gemeinsam mit Fr. Wilms über die Inhalte der beabsichtigten SchSV und über die damit einhergehenden Probleme, für die hiesige Traditionsschifffahrt, diskutieren. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen der gemeinsame Austausch, das Aufzeigen von möglichen Szenarien und das Gehört werden.

„10 Milliarden – wie werden alle satt“

28.11.,19Uhr
28.11.,19Uhr

28.11., 19Uhr – Cinestar Greifswald, Dompassage.
Eintritt: 6€

Der eindrucksvolle Dokumentarfilm von Valentin Thurn (DE 2015, 107min) bewegt die Gemüter und hat auch 2016 nicht an Aktualität verloren. Der Autor macht sich auf, um die aktuelle Nahrungsmittelproduktion zu erkunden und (neue?) Wege für die Zukunft aufzuzeigen. Auf seinem Weg trifft er Menschen aus allen Lagern dieser Branche und versucht verträglichere Möglichkeiten für künftige Generationen zu finden – wohlwissend, dass die Weltbevölkerung bis 2050 auf rund 10 Milliarden Menschen wachsen wird.

Der Kreisverband der Bündnisgrünen in Vorpommern-Greifswald freut sich, diesen Film in das Greifswalder Kino holen zu können. Im Anschluss an den Film gibt es eine gemeinsame Gesprächsrunde mit Dr. Stefan Fassbinder (Greifswalder Oberbürgermeister), Prof. Dr. sc. agr. Theodor Fock (FH Neubrandenburg: Agrarpolitik, VWL und Umweltpolitik), Kristin Wegner, (Inhaberin Höfeladen Esslust) und Juliane Fengler (Solidarische Landwirtschaft „Frisches für Freunde“).
Zwischen Film und Gesprächsrunde werden regionale Häppchen vom Bioladen Esslust zum probieren bereit gestellt.

Podiumsdiskussion: Menschen, Region, nachhaltige Landwirtschaft – ein Dreiklang?

Podiumsdiskussion zur Nachhaltigen Landwirschftaft in und um Greifswald
Podiumsdiskussion zur Nachhaltigen Landwirschftaft in und um Greifswald

Am 24.02.2016 um 19.30Uhr
Im Grünen Büro Greifswald, Steinbeckstraße 33/34 in 17489 Greifswald.

Gäste: Claudia Resthöft („Alter Pfarrhof“, Elmenhorst); Juliane Fengler (Solidarische Landwirtschaft „Frisches für Freunde“, Greifswald) sowie Claudia Schulz, Agraringenieurin und Landtagskandidatin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.
Moderation: Torsten Wierschin, Vorstand Kreisverband Vorpommern Greifswald von Bündnis 90/Die Grünen.

Wie könnte die Stadt Erzeugung und Abnahme von regionalen Biolebensmitteln fördern? Ist der Markt für Biolebensmittel in Greifswald und Umland überhaupt attraktiv für regionale Anbieter? Was sollte sich an der Verpachtungspolitik der Stadt von landwirtschaftlichen Nutzflächen ändern?

Diesen und anderen Fragen wollen wir mit unseren Referentinnen nachgehen sowie Herausforderungen der Erzeugung und Vermarktung von Biolebensmitteln diskutieren.

Bürger*Innen-Gespräch zur Zuckerfabrik

Luftbild Zuckerfabrik
Luftbild Zuckerfabrik

Wann: 27. Januar 2016 ab 18Uhr
Wo: Vis-a-Vis, Kleiner Wall 11, 17389 Anklam.

Mehr als vier Monate ist das durch die Zuckerfabrik ausgelöste, große Fischsterben in der Peene her. Seitdem gibt es immer wieder Störungen im Betriebsablauf der Zuckerfabrik.

Der Vorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Vorpommern-Greifswald möchte mit Ihnen die Situation beleuchten. Wir laden deshalb interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Gespräch. Dabei wollen wir u.a. der Frage nachgehen, welcher Weg einzuschlagen wäre, um zu einer spürbaren Verbesserung der Lebensqualität zu gelangen.

Diskutieren Sie mit unseren Gästen. Ihre Teilnahme zugesagt haben bereits Vertreter des Regionalen Anglerverbands, Corinna Cwielag (Landesgeschäftsführerin BUND in M-V), Ingolf Zölfel (Leiter Umweltamt, Kreis Vorpommern-Greifswald) sowie Kristin Wegner, Bündnisgrünes Kreistagsmitglied. Es moderiert: Torsten Wierschin, Bündnisgrüner Vorstand.

Das öffentliche Gespräch findet am Mittwoch, den 27. Januar 2016 um 18Uhr in Anklam, Kleiner Wall 11 im Hotel & Restaurant Vis-a-Vis statt.

Bildquellen

Lieber an Fernmeldegebühren als an Schulbüchern sparen

57.600 Euro sollen bei den laufenden Ausgaben der Verwaltung in diesem Jahr gespart werden. So sieht es das Haushaltssicherungskonzept der Stadt vor.

Davon betroffen sind alle Geschäftsauszahlungen, vom Büromaterial über Dienstreisekosten bis hin zu den Fernmeldegebühren. Letztere sind es, die jetzt die Fraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN auf den Plan bringen. In der März-Sitzung des Bildungsausschusses wurde zum Ausdruck gebracht, dass die Kosten für Telekommunikation an den Greifswalder Schulen höher ist als notwendig. Das soll an unzureichenden Verträgen der Stadt mit Telekommunikationsunternehmen liegen. Nach allem, was wir gehört haben, gibt die Verwaltung hier unnötig beträchtliche Summen aus. Lieber an Fernmeldegebühren als an Schulbüchern sparen weiterlesen

Die Fraktionen der Linken, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und Prof. Hardtke fordern Neubeginn der Kitas zum 01. Januar 2015

Die Fraktionen der Linken, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und Prof. Dr. Hardtke wollen mit ihrer neuen Beschlussvorlage erreichen, dass durch die Organisations- und Rechtsformänderung für die kommunalen Kitas die Kostentransparenz erhöht wird, die kommunalen Kitas effektiver betrieben werden und die Platzkosten mittel- bis langfristig sinken. Darüber hinaus soll eine möglichste schnelle Sanierung der Kitaimmobilien erfolgen. Die Fraktionen der Linken, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und Prof. Hardtke fordern Neubeginn der Kitas zum 01. Januar 2015 weiterlesen