Kommt die BauBeCon ihrem Auftrag nach?

Verzögerungen bei Grundstücksverkäufen?

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat in den letzten Wochen von mehreren Fällen erfahren, in denen die BauBeCon privaten Kaufinteressenten von Grundstücken und Häusern in unterschiedlichen Sanierungsgebieten mitgeteilt hat, dass die jeweiligen Grundstücke und Häuser derzeit aus unterschiedlichen Gründen nicht veräußert werden können. Wirkliche Gründe wurden nicht genannt. Einige Male wurde allerdings ein überlasteter Gutachterausschuss erwähnt.

Die BauBeCon ist für die Verkäufe städtischer Grundstücke in den Sanierungsgebieten zuständig. Dafür wird sie gut bezahlt. Es ist zudem im Interesse der Stadt, dass Kaufanfragen nicht auf die lange Bank geschoben werden. Außerdem schulden wir unseren Bürgern eine rasche Abwicklung.

Um hier Klarheit zu gewinnen, hat die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eine Kleine Anfrage an die Verwaltung gestellt. Wir möchten unter anderem wissen, wie viele private Kaufanfragen in letzter Zeit gestellt worden sind und wie lange deren Bearbeitung gedauert hat. Oder sollten gar noch viele unbearbeitet sein? Wir interessieren uns für den Informationsfluss zwischen BauBeCon und Verwaltung sowie mögliche Gründen für lange Bearbeitungszeiten. Außerdem fragen wir nach der Arbeitsweise des Gutachterausschusses, der für die Preisermittlung zuständig ist.

Stefan Fassbinder
mehr...

Ein Kommentar bei „Kommt die BauBeCon ihrem Auftrag nach?“

  1. Manfred Peters sagt: Antworten

    Der Gutachterausschuss ist doch wohl mit dem Runterrechnen der Grundstückspreise für den „Göttlichen Investor“ vom Petruswerk immer noch mehr als ausgelastet. 😉
    So gibt es wohl auch kein bürgerschaftliches Interesse am eigentlichen Skandal um das B-55 mehr.
    Ende Januar titelte die OZ noch
    „OZ/LOKAL/HGW vom 29.01.2011 00:00
    Sechs Hektar am Ryck vor Verkauf
    Greifswald (OZ) – Im Februar soll es endlich zum Verkauf der städtischen Flächen an der Hafenstraße zwischen An den Wurthen und Marienstraße kommen, informierte Bausenator Jörg Hochheim. …“
    Für Abonnenten:
    http://www.ostsee-zeitung.de/ozdigital/archiv.phtml?param=news&id=3028075

    Gut, es wird für den Februar kein Jahr angegeben und den Beschluss der Bürgerschaft zum B-55 kann ich im Archiv der Stadtverwaltung auch nicht finden. Sicher ist dem Investor der Preis noch zu hoch. Da kommt der Gutachterausschuss wieder ins Spiel.
    Wer weiß mehr oder habe ich etwas verpasst?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.