Alle Beiträge von Christoph Oberst

Über Christoph Oberst

Christoph ist Geschäftsführer des Kreisverbands, Mitglied der Greifswalder Bürgerschaft und Geschäftsführer der Kreistagsfraktion.

Sondersitzung geplantes Güllegroßlager

Am 1. August tagen die Ausschüsse für Tourismus und Verkehr, Landwirtschaft und Umwelt und der Ausschuss Wirtschaft und Kreisentwicklung. Beraten werden soll eine Dringlichkeitsvorlage der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN – Forum 17.4 zum Güllegroßlager im Lassaner Winkel vom letzten Kreistag, die in die Ausschüsse verwiesen wurde.

„Wir fordern die Kreisverwaltung auf, zu prüfen, ob ein Lager in dieser Größe Sondersitzung geplantes Güllegroßlager weiterlesen

Bildquellen

  • KT Gülle 2: Oberst

Kreistag Vorpommern-Greifswald leider gegen Landesweites Schülerticket

Die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN – Forum 17.4 bedauert sehr, dass sich der Kreistag nicht dazu durchringen konnte, einen Appell an die Landesregierung zur Einführung eines Landesweiten Schülertickets zu richten. Mit 18 Für- und 22 Gegenstimmen bei 9 Enthaltungen reichte es nicht, die Initiative des Kreiselternrats VG mit ihrer Forderung zu unterstützen.

Nachdem ein ähnlicher Antrag schon von den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Ludwigslust-Parchim verabschiedet wurde und auch vom Städte- und Gemeindetag MV Unterstützung erhält, hätte Kreistag Vorpommern-Greifswald leider gegen Landesweites Schülerticket weiterlesen

Endlich Ehe für Alle! Eine Kiste Sekt…

Ehe für Alle

Liebe gewinnt!
Der Bundestag hat sie gerade beschlossen, die Ehe für Alle. Wir sind glücklich.

Ein jahrelanger Kampf für Gleichberechtigung, den vor allem wir Bündnisgrünen gefochten haben, geht erfolgreich zu Ende. Es hat sich die Überzeugung durchgesetzt, dass die Öffnung der Ehe niemandem etwas wegnimmt, sondern Vielen etwas gibt.

Zu Feier des Tages spendieren die Greifswalder Grünen dem ersten in Greifswald heiratenden gleichgeschlechtlichen Paar eine Kiste Sekt!

 

Bildquellen

  • EhefürAlle: Pixabay CC0

Zur Vorstellung der Bausenatorin Jeanette von Busse in der Ostsee-Zeitung

Zur Vorstellung der Bausenatorin Jeanette von Busse in der Ostsee-Zeitung am 17. Juni 2017 erklärt Christoph Oberst, Kreisvorstand von BÜNDNIS90 / DIE GRÜNEN Vorpommern-Greifswald:

„Der Kreisverband hat mit Schrecken von den verkehrspolitischen Vorstellungen der neuen Bausenatorin aus der Zeitung erfahren. Ihre in der OZ angerissenen Vorstellungen bedeuten einen Rückschritt in die verkehrspolitische Steinzeit.

Statt den Modalsplit für Greifswald zu beachten, der besagt, dass mit 40% die meisten der täglichen Wege in Greifswald mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, versteht sie Radfahrer nicht als die wichtigsten Verkehrsteilnehmer. Was würde passieren, wenn diese Leute anfangen würden, auf das Auto umzusteigen, weil Frau von Busse keine Fahrräder mehr auf der Straße sehen möchte? Stattdessen scheint Frau Busse einseitig Autos in die Innenstadt locken und Fahrradstreifen zurückbauen zu wollen – kein Wunder schließlich gehört Frau von Busse auch nach wie vor zu den Pendlern. Diese Pendler brauchen stattdessen ein intelligentes Verkehrskonzept mit Park&Ride Anbindung der Innenstadt.

Wir Grünen wüssten gerne: Was sind von Busses Vorstellungen zu Nahverkehr für Ältere und Kinder? Ihre Vorstellung zu einer radtouristisch attraktiven Stadt und attraktive Anbindungen ans Umland? Nicht nur Greifswalder fühlen sich auf dem autofreien Markt wohl – auch Touristen verweilen hier gern. Was sind Ihre Vorstellungen zu Verkehrsberuhigung und Lärmplan?

Bei den Bündnisgrünen ist man sich einig: das Auto kann nicht wieder als einziges Verkehrsmittel in den Fokus der Verkehrspolitik gerückt werden.

Wir hoffen, im Austausch mit von Frau von Busse sie von einer anderen Schwerpunktlegung überzeugen zu können, bislang scheiterte aber ein grüner Vorstoß der Bürgerschaftsfraktion zum gegenseitigen Kennenlernen.“

Bildquellen

  • Kampen Radautobahn: Krüger

Nachklapp – Besuch des Recylinghofs

„Deckel ab, nicht ausspülen !“

„Da müssen die Grünen ran – das ist doch was für die Grünen“, schallte es mehrmals durch den Vorraum der Müllpresse auf dem Greifswalder Recyclinghof. 
Aus Anlass der Grünen Begegnungen – verschiedene interessante Veranstaltungen unseres Grünen Kreisverbands – besuchten wir diesmal den Greifswalder Recyclinghof der GEG.
Den 1 Bürgerinnen und Bürgern aus Greifswald und Umgebung wurden von Geschäftsführer Herrn Hoth nicht nur die Feinheiten der Mülltrennung (Joghurtbecher: Deckel ab nicht ausspülen) erläutert, sondern auch Einblicke in die Betriebsabläufe unseren Mülls gewährt. Insbesondere die Verwertung der verschiedenen Müllarten und die Zuständigkeiten aus Politik und Verwaltung waren für die Bürger*innen von großem Interesse. Viele der Nachfragen konnten die Herren der GEG kompetent beantworten. 

Nachklapp – Besuch des Recylinghofs weiterlesen

Timo Pfarr #TeamTimo für Wahlkreis 16

Team Timo #btw17 #wk16
Team Timo #btw17 #wk16

Bei der Aufstellungsversammlung zur Wahl des Direktkandidaten für den Wahlkreis 16 am 21.2.2017 im Anklamer Demokratiebahnhof kamen die Mitglieder von Bündnis90/ Die Grünen der Kreisverbände Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald zusammen um gemeinsam einen Kandidaten zu wählen. Zur Wahl stellten sich Timo Pfarr aus Greifswald und Ralf-Peter Hässelbarth aus Neubrandenburg. Nach den engagierten Bewerbungsreden beider Kandidaten wählten die Mitglieder Timo Pfarr zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 16. „Wir freuen uns sehr auf einen gemeinsamen Wahlkampf mit Timo und sehen diesem spannenden Sommer positiv entgegen“ so Christoph Oberst, Mitglied des Kreisvorstandes VG. „Mit Timo haben wir einen engagierten Wahlkämpfer gewählt, der einen jungen und erfrischenden Wahlkampf verspricht.“ so Jutta Wegner, Mitglied des Vorstandes Mecklenburgische Seenplatte. “Ich freue mich, dass wir die Wahl zwischen mehreren Kandidaten hatten und so ein Zeichen für gelebte Demokratie setzen konnten.”

Wir danken Ralf-Peter herzlichst für seine Kandidatur und wünschen Timo viel Kraft und Mut für die kommende Zeit. Timo Pfarr selbst meint: „Ich bin zuversichtlich für den Wahlkampf, denn mit meinen Kernthemen Alleenschutz, Tourismus, Verkehr und Massentierhaltung spreche ich viele Wählerinnen und Wähler an“. Der Wahlkreis 16 umfasst das Gebiet zwischen Neubrandenburg, Anklam, Loitz, Pasewalk, Usedom und Uecker-Randow. 

Ehrlichkeit im Umgang mit dem Haushalt

Fraktion GRÜNE – Forum 17.4 fordert Ehrlichkeit im Umgang mit dem Haushalt

Schon seit der ersten Vorstellung des Haushaltentwurfs im Dezember letzten Jahres ist bekannt, dass der Doppelhaushalt für die Jahre 2017 und 2018 erhebliche Belastungen für Greifswald vorsieht.

Gründe dafür sind zum Einen die Jahre zurückliegenden Beschlüsse der Bürgerschaft zur Planung von Großprojekten, wie dem Zentrum für Life Sciences und Plasmatechnologie, dem Stadtarchiv und dem Neubau der Erwin-Fischer-Schule. Zum Anderen sind aber auch dringend benötigte Investitionen in Schulen, Kindergärten, Sporthallen und Straßen vorgesehen.

Alexander Krüger, Vorsitzender der Fraktion BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN –
Forum 17.4: „Die Investitionen kommen eigentlich zum richtigen Zeitpunkt. Die Stadt sollte die günstigen Ehrlichkeit im Umgang mit dem Haushalt weiterlesen

Bildquellen

Brücken bauen, nicht Gräben vertiefen!

Die Bürgerschaftsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Forum 17.4 ist über die Ankündigung einer  Sondersitzung der Bürgerschaft zur Umbenennung der Universität irritiert. Wir befinden uns gerade in Beratungen zum städtischen Haushalt und unsere Fraktion nimmt die Beschäftigung damit sehr ernst. Eine Sondersitzung zum jetzigen Zeitpunkt bindet Kräfte und Zeit, die alle Bürgerschaftsmitglieder gerade in ihre Haushaltsberatungen investieren sollten.
Warum genügt es den Fraktionen nicht, ihren Antrag in der regulären Bürgerschaftssitzung im Februar zu behandeln?
Der Senat der Universität hat gemäß den Statuten der Universität und im Rahmen der Landeshochschulgesetzes eine Entscheidung getroffen. Daher ist jeglicher Appell der Bürgerschaft zwar legitim, hätte aber auch lange vor der Entscheidung im Senat erfolgen können. Es war bekannt und wurde auch in der OZ immer wieder Brücken bauen, nicht Gräben vertiefen! weiterlesen

Uni Greifswald besinnt sich auf Tradition

Alter Stich von Dom und Uni

Endlich legt unsere Uni Greifswald sich wieder den Namen zu den sie in ihrer 560 jährigen Geschichte am längsten hatte.

Damit besinnt sie sich auf ihre wahre Tradition.

Wir finden „Universität Greifswald“ ist ein starker, klarer, schöner Name mit Strahlkraft für freie Forschung und Lehre. Mit eindeutigem, fokussierten Bezug zu ihrer stolzen, selbstbewussten, studentischen Stadt, zu unserer Stadt.

Traditionsschiffe vor dem Aus?

Nachklapp zum Besuch der Verkehrsexpertin und Bundestagsabgeordneten Dr. Valerie Wilms.

Traditionsschiffe vor dem Aus? Diese Frage stellten sich die Greifswalder GRÜNEN, nachdem von zahlreichen Betreibern von Traditionsschiffen Kritik an der geplanten Schiffssicherheitsverordnung (SchSV) des Bundesminister für Verkehr geübt wurde.

Nach Einarbeitung in die Materie kamen auch bei uns Zweifel an bestimmten Passagen in der Verordnung auf. Wir befürchten, dass bei der Umsetzung dieser Verordnung unsere Greifswalder Traditionsschifffahrt vor dem Aus steht und diese Befürchtung teilen auch viele Greifswalder Betreiber_innen von Traditionsschiffen.

Die Traditionsschifffahrt ist nicht nur aus touristischer Sicht wichtig, sie ist ein erhaltenswertes wichtiges Kulturgut. Beim Segeln wird Zusammenhalt geübt, beim Erhalt der Schiffe werden wichtige handwerkliche Fähigkeiten weitervermittelt. Was wären Museumshafen und Ryck für ein Anblick ohne seine fahrenden Traditionsschiffe?

Die bisher vom Ministerium vorgelegte Verordnung ist unzureichend und bringt die Traditionsschiffe vor große Probleme. Daher gilt es das „Aus“ durch intensive Kommunikation auf Augenhöhe mit den Betroffenen zu verhindern.

Ein erster Schritt war der von einer breiten Mehrheit getragene Bürgerschaftsbeschluss zum Erhalt der Greifswalder Traditionsschifffahrt, den unsere Bürgerschaftsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Forum 17.4 initiiert hatte.

Der nächste Schritt war unsere Einladung zum Austausch und zur Diskussion mit den Traditionsschiffe vor dem Aus? weiterlesen